Standard - Phantastic-Papillon

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Standard und
           Varianten
Rassename: Epagneul nain continental (Kontinentaler Zwergspaniel)
FCI Klassifizierung: Gruppe 9, Gesellschafts- und Begleithunde

Varianten:

Phalene - seit etwa 50 Jahren fast unverändert, mit langen, gut beweglichen, zur Seite hin hängenden Ohren mit reichlich Behang. Der Name "Phalene" bedeutet im Französischen "Nachtfalte" oder "Nachtmotte". Er stellt die Ursprungsform des Kontinentalen Zwergspaniels dar.

Papillon - als Varietät mit großen Stehohren mit viel Befransung, ansonsten wie der Phalene gebaut. Seit dem 20. Jahrhundert taucht er vermehrt auf, hat sich gegenüber der anderen Variante durchgesetzt und diese fast verdrängt. Woher genau die Stehohrigkeit kommt, ist nicht bewiesen, es wird aber vermutet, dass sich durch zufällige Einkreuzung anderer Rassen mit stehenden Ohren das Erbgut veränderte. Der Name "Papillon" bedeutet im Französischen "Schmetterling", daher wird er auch als "Schmetterlingshündchen" bezeichnet. Die Nachfrage nach der stehohrigen Varität steigerte sich so sehr, dass die Varität des Phalenes zeitweise fast ausgestorben war. Auch heute überwiegen die registrierten Papillonwelpen die Geburtenrate des Kontinentalen Zwergspaniels.

Bis 1969 war eine Kreuzung beider Varianten erlaubt, zwischen 1969 und 1984 wurde sie dann von der FCI verboten, da des öfteren Welpen mit Kippohren oder einer Vermischung von einem Steh- und einem Hängeohr geboren wurden, die nicht dem korrekten Bild des Papillons bzw. Phalenes entsprachen.
Daraufhin wurden fast nur noch die mehr nachgefragten stehohrigen Papillons gezüchtet und die Phalenes verschwanden fast von der Zuchtlandschaft.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü